Kinderkirche

An jedem 3. Sonntag im Monat feiern wir um 11 Uhr in der Martinikirche Gottesdienst mit dem Angebot der Kinderkirche. Das ist ein paralleler Wortgottesdienst zur Messe. Nach gemeinsamen Beginn gehen die Kinder in den Kapitelsaal und feiern dort den Wortgottesdienst.
Zur Gabenbereitung sind die Kinder spätestens wieder in der Kirche. Danach gibt es noch eine kleine Überraschung für die Kinder.

Prozession an Fronleichnam

Auch im Jahr 2019 werden wir die Fronleichnamsprozession gemeinsam mit dem Dom gestalten.

Fronleichnam

Nach der Prozession laden wir zu einer Begegnung auf dem Lambertikirchplatz ein.

Einladung zur Schnitzeljagd

Hey Kids, am Sonntag, dem 29. September, findet die nächste Monatsaktion der Leiterrunde statt. Alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sind herzlich dazu eingeladen, an der Aktion teilzunehmen. Dieses mal gibt es die bekannte Schnitzeljagd, wo...

Erstkommunion

Antworten auf häufig gestellte Fragen Ab welchem Alter kann mein Kind die Erstkommunion empfangen? Ihr Kind kann die erste heilige Kommunion empfangen, wenn es das Alter erreicht hat, ab dem es den Unterschied zwischen einfachem Brot und Wein und den gewandelten Gaben...


Unser Familienwochenende in Gerleve 2019 (von Marie Arracher)
Vom 29.04. bis zum 31.04.19 fuhren ca. 30 Kinder und Erwachsene aus der Lamberti-Gemeinde zum Kloster Gerleve. Es waren insgesamt neun Familien und davon acht mit Kindern. Als alle am Freitag um halb sechs ankamen, gab es erst einmal Kennlernspiele. Pater Norbert, ein Mönch, leitete alles und erklärte, dass das Thema in diesem Jahr ,,Jesus“ sei. Die Familien sollten dann in Gruppen ihr Haus malen, wie sie es empfanden. Z.B. wenn es bei einem zu Hause gemütlich war, konnte man ein Sofa malen und dort Sachen reinmalen, die für die Familie oder für einen wichtig waren. Am Abend quatschten die Erwachsenen und die Kinder spielten etwas. Der Samstag fing mit wunderschönem Wetter an. Die Kinder spielten mit den Teamern Nicole und Jan verschiedene Spiele, während die Erwachsenen von Pater Norbert Listen mit Begriffen zu Jesus bekamen und sich jeder drei Begriffe raussuchen sollte. Dann mussten sie sich in vier Gruppen auf drei Begriffe einigen und dann alles auf ein Plakat schreiben. Am Nachmittag hörten sich alle die Geschichte vom verlorenen Sohn an. Die Erwachsenen sollten die Geschichte weiterschreiben, aber fünf Jahre später, nach dem der Sohn zurück gekommen war und die Kinder sollten eigene Standbilder machen und sich dazu Texte in Sprechblasen ausdenken, die die Leute in dem Standbild sagen sollten. Abends wurde noch, zur Freude aller, Lagerfeuer und Stockbrot gemacht. Der Abreisetag am Sonntag fiel allen schwer und alle waren traurig, dass das Wochenende in Gerleve so schnell vorbei war. Ein Abschluss-Gottesdienst fand noch am Vormittag statt, in dem die Kinder ihre Standbilder-Geschichte vortrugen und die Erwachsenen ihr Plakat mit den Wörtern zu Jesus vorstellten. Dann packten alle, verabschiedeten sich und fuhren nach Hause. Alle freuten sich schon auf das nächste Mal. [Marie, 12 Jahre]