„Gut“, sagte Emil auf die Frage wie die Geschichte von Esau und Jakob ausging. Und damit war nicht zu rechnen. Es gab in der Familie der Zwillingsbrüder Esau und Jakob einen Riesenärger. Und zwar so schlimm, dass Jakob von zu Hause weggehen musste. Und erst viele, viele Jahre später fanden die Brüder wieder zusammen. Dass Jakob nicht ganz verzweifelt war, lag sicher an den Traum, den er hatte. Der Traum von der Himmelsleiter, auf der Engel auf- und absteigen. Von wo aus Gott Jakob die Zusage gab, bei ihm zu bleiben und ihn nicht fallen zu lassen. Eine Geschichte die über 30 Kinder, betreut von fünf Jugendlichen, sehr beeindruckt hat. Es gab unter anderem einen Gang zur Lambertikirche, wo sich alle auf Decken direkt unter die Himmelsleiter gelegt haben. Ein besonderer Moment. Es wurden Himmelsleitern, Engel und Steine gestaltet, die auch zu Hause noch an die Zusage Gottes, die auch uns gilt, erinnern werden. In der Familienmesse am Sonntag wurde die Geschichte der Gottesdienstgemeinde erzählt, die auch beindruckt war.